Home / Fisch / Thunfischsteak
28 Februar, 2016

Thunfischsteak

Posted in : Fisch on by : Dennis L. Schlagwörter: ,

Heute mal nicht nur einfach ein Rezept, sondern mal ein kleines „Tutorial“ zum Thema Thunfischsteak“. 😉 Neben Lachs und Seeteufel zählt Thunschfisch zu meinem Lieblingsspeisefisch. Die meisten kennen ihn jedoch nur als „Dosenfisch“. Dabei ist es garnicht so schwer ein tolles Thunfischsteak zuzubereiten. Zudem ist es weder aufwendig noch braucht man viele Zutaten. Man braucht nur ein richtig gutes und frisches Stück Thunfischfilet, Pfeffer, Salz und ein wenig Sesam. Bei der Wahl des Fetts würde ich eher auf etwas geschmacksneutrales zurückgreifen. Wie bei einem guten Rinderfilet, ist hier definitiv weniger mehr!

Eine weitere parallele zum Rinderfilet sind die Garstufen, manche mögen den Fisch nur außen angeröstet und innen roh, andere dann doch lieber durchgebraten. Gerade deshalb sollte man bei der Wahl des Fisches eher zu einer Frischfischtheke gehen, je frischer, desto besser. Ich persönlich mag den Thunfisch, gerne Medium, wie das Rinderfilet – also rosa mit einem leichten halbgaren Kern.

Woran erkennt man frischen Thunfisch?

Thunfischkauf ist eine Vertrauenssache. Generell kann man frischen Thunfisch an seiner rindfleischartigen rötlichen Farbe erkennen. Je braungrauer der Fisch ist, desto älter ist er.  Es gibt viele Tricks wie man beim Fisch frische vortäuschen kann, beim Thunfisch ist es die Behandlung mit Kohlendioxid bzw. kohlendioxidhaltigem Rauch. Diese Behandlung dient der Stabilisierung der roten Färbung des Fleisches und verhindert die während der Alterung eintretende Verfärbung. Das Farbenspiel erinnert aber eher an reifen Himbeeren oder  Kirschen als an die natürliche Färbung von Thunfisch. Je roter das Fleisch, desto stärker die Behandlung.

In diesem Fall ist auch der Geruch keine eindeutige Auskunft über die Qualität. Da dieser auch bei verdorbenen Thunfisch sich nicht merklich ändert. Also sollte man, wenn das Fleisch eine unnatürlich rote Färbung auf weist im Zweifel lieber die Finger lassen.

Wie macht man das?

Also, ich bin ja kein gelernter Koch. Daher kann ich euch ja nur erklären wie ICH es mache. Ob es nun handwerklich richtig ist oder nicht, kann ich euch nicht sagen. aber ich denke schon, dass ich es nicht ganz falsch mache. Sonst würde es ja nicht so lecker schmecken 🙂

Noch mal die Zutaten, wie ich sie verwende:
Thunfischfilet (etwa 160 – 200g)
Pfeffer, Salz, Sesamkerne
Rapsöl

Zubereitung:
Ich erst erhitze ich das Rapsöl in der Pfanne, dann lege ich das Thunfischsteak in die heiße Pfanne und brate es scharf von beiden Seiten an. Anschließend würze ich das Filet mit Pfeffer und Salz und streue ein wenig Sesam drüber (von beiden Seiten), dann nehme ich es aus der Pfanne und gebe es noch mal für 10 – 15 Min. bei 170°C (Umluft) in den Backofen.

Wenn man es es „Rare“ genießen möchte kann man den Backofen weg lassen.

Fertig!

Teilen erlaubt!!!

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.