Home / Desserts / Cremé Brûlée (Grundrezept)
22 November, 2015

Cremé Brûlée (Grundrezept)

Posted in : Desserts, französische Küche on by : Dennis L. Schlagwörter: , , , , ,

Die Cremé Brûlée oder auch die spanische Version Creme Catalan zählt zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, wie man auch in meinem Blog hier sehen kann, abe ich bereits eine herzhafte und eine süß-herbe Variante vorgestellt. Jetzt kommt auch mal das klassische Grundrezept.

Für 4 Portionen

Zutaten:
240 ml Sahne
240 ml Vollmilch
1 Vanilleschote
60g Zucker
6 Eigelb
Brauner Zucker zum Karamellisieren

Zubereitung:

Die Sahne zusammen mit der Milch, Vanille, und der Hälfte des Zuckers aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und bedeckt ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Die Eigelbe zusammen mit dem restlichen Zucker gut verrühren, aber nicht schaumig schlagen. Die heiße Milch-Sahnemischung langsam in die Eigelbe rühren. Die Mischung durch ein feines Sieb gießen und in Portionsschälchen aus Keramik von etwa 150 ml Fassungsvermögen füllen.

Die Schälchen in ein tiefes Ofenblech stellen und in den Ofen schieben. So viel heißes Wasser in das Ofenblech gießen, so dass die Schälchen zu einem Drittel in Wasser stehen.

Die Creme ca. 40-50 Minuten im Ofen bei etwas 150°C (Umluft) stocken lassen, dabei spätestens nach einer halben Stunde mehrmals die Konsistenz der Crème prüfen. Aus dem Wasserbad nehmen und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank erkalten lassen.

Kurz vor dem Servieren die Grillfunktion des Backofens einstellen. Die Cremé gleichmäßig mit braunem Zucker bestreuen und sofort auf der obersten Einschubleiste unter dem Grill oder mit einem Gasbrenner goldbraun karamellisieren.

Schwierigkeitsgrad: leicht
Zeitaufwand: 20 Min.

Mit diesem Grundrezept kann man viele Variationen wagen, z.B. mit einen Schuß Espresso in der Cremé, Thymian, Rosmarien, Lavendel aber auch Zitronengras oder Sandorn. Man sollte nur mit der Dosierung etwas aufpassen, damit das Aroma nicht den eigentlichen Cremé Brûlée Geschmack überlagert, denn es soll sich ja gut ergänzen. Wer mag kann auch einfach nur eine Kugel Eis oder frische Früchte dazu reichen. Ansonsten ist alles erlaubt, was einem schmeckt 🙂

Auf dem Foto ist z.B. eine Variation mit einem Schuß (3 EL) Espresso

Teilen erlaubt!!!

Share to Facebook
Share to Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.