Home / Desserts / Bourbonvanille Mousse
1 Januar, 2015

Bourbonvanille Mousse

Comments : 2 Posted in : Desserts, französische Küche on by : Dennis L. Schlagwörter: , , , , , ,

Silvester 2014, natürlich gab es auch bei uns Raclette. Als Dessert habe ich eine leckere Mousse aus Bourbonvanille gemacht.

Für 5 Portionen

Zutaten:
4 Eigelb
30g Zucker
3g Stevia (entspricht 30g Zucker)
250ml Milch (haltbare, 1,5%)
250ml Sahne
3 Blätter Gelantine, weiß
1 Vanilleschote

Cremiggeschlagene Vanillemasse

Cremiggeschlagene Masse

Zubereitung:
Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark auskratzen.

Milch, Zucker, Stevia, Vanilleschote und das ausgekratzte Mark in einen Topf geben und unter ständigen Rühren aufkochen. Anschließend alles, ohne weitere Hitze, einen Moment ziehen lassen. In dieser Zeit die Sahne steif schlagen und kalt stellen. Nun die Vanillemilch durch ein feines Sieb gießen und ein wenig abkühlen lassen. Die Vanillemilch sollte nur noch lauwarm sein.

Fertig portioniert

Fertig portioniert

Eigelb in eine Schüssel geben und über einem Wasserbad die Vanillemilch zugeben, dabei mit einem Schneebesen cremig schlagen. Das Eigelb darf nicht stocken!!! Gelatine ausdrücken, zugeben und so lange mit den Schnebesen weiter schlagen, bis diese vollständig aufgelöst ist, anschließen abkühlen lassen. Die steifgeschlagene Sahne unter die abgekühlte Grundmasse heben.

Die Mousse gleichmäßig in Förmchen füllen und im Kühlschrank min. 2 Stunden stocken lassen.

Schwierigkeitsgrad: mittel
Zeitaufwand: 30 Min.

Teilen erlaubt!!!

Share to Facebook
Share to Google Plus

2s COMMENTS

2 thoughts on : Bourbonvanille Mousse

  • Katrin
    Januar 15, 2015 at 11:34 am

    Hallo,

    tolles Dessert, nicht zu süß aber dennoch sehr „vanillig“ – den Stevia schmeckt man garnicht.

    Habe bisher immer den gesamten Zucker gegen Stevia ersetzt, aber dann ist die Süße irgendwie künstlich. Auf die Idee, das mit Zucker zu mischen bin ich noch nicht gekommen. 🙂

    Gruß
    Kartin

    • Januar 15, 2015 at 11:39 am

      Hallo Kartin,

      freut mich, dich auf eine neue Idee gebracht zu haben 😀

      Mittlerweile halbiere ich bei fast jedem Rezept die Zuckermenge und ersetze durch Stevia. Finde auch das Speisen mit reiner Steviasüße sehr künstlich schmecken. Das scheint der Zucker sehr gut abzufangen.

      Gruß
      Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.